Potenzial erkennen und schleifen

Braune Kacheln an der Küchenwand, ein tannengrünes Badezimmer im Look der späten 60er Jahre und am Boden verdreckte Fliesen mit Sprüngen. Drei Dinge, die sicher niemand in seinen neuen vier Wänden haben möchte. Aber das Leben ist nun einmal nicht perfekt und manchmal entdecken wir ein Schmuckstück von Haus oder Wohnung mit schönen Keramikplatten, das zwar einen herrlichen Grundriss besitzt, den Jahrtausendwechsel jedoch glatt verschlafen hat.
In diesem Fall braucht es ein wenig Vorstellungskraft und Arbeit, um das Potential herauszuholen, das in dem Objekt steckt.

keramikplatten

Wandplatten und Bodenplatten ordentlich entfernen

Das oberste Credo lautet: Nicht mit roher Gewalt, sondern überlegt vorgehen. Je sauberer alte Fliesen entfernt werden, desto leichter können später neue angebracht werden. Je mehr Beschädigungen die Wand davonträgt, desto aufwändiger ist die Renovierung.
Sinnvoll ist es beispielsweise zuerst die Wandplatten und dann die Bodenplatten herauszubrechen sowie vertikal von oben nach unten zu arbeiten. So vermeidet man es, über Berge von Schutt steigen zu müssen oder den Abfall unnütz von einer Ecke in die andere zu verschieben.
Wird der restliche Wohnraum bereits genutzt, empfiehlt es sich außerdem die Tür mit Hilfe einer Folie zu verschließen, um eine großflächige Verteilung des Staubs zu vermeiden. Denn lieber einmal abgedichtet als zehnmal gewischt.
Es schadet auch nicht, ab und an ein Fenster zu öffnen. Falls möglich sollte ohnehin möglichst viel Frischluft in den Raum gelassen werden.

Der Neuaufbau

Er sollte natürlich mit der gleichen Gründlichkeit ausgeführt werden wie der Abriss. Wer hier schlampig arbeitet, wird es in einigen Jahren sicherlich bereuen. Wer jedoch auf gerade Wände achtet und qualitativ hochwertige Plättli samt entsprechendem Fugenmaterial verwendet, kann wenig falsch machen. Dem gelingt es garantiert, nicht nur das Potenzial eines Hauses oder einer Wohnung voll auszuschöpfen, sondern es auch über Jahre hinweg zu bewahren.

Gelungene Hochzeitsfotos – so wichtig wie die Trauung selbst

Wohl jedes Brautpaar wünscht es sich perfekte Hochzeitsfotos, denn die Erinnerung an diesen wichtigen Tag soll durch eindrucksvolle Fotos lange lebendig bleiben. Professionelle Hochzeitsfotos sind für diesen Zweck unverzichtbar. Dafür lohnt es sich, einen erfahrenen Hochzeitsfotografen zu engagieren. Der hat den geschulten Blick, mit dem es ihm gelingt, das Brautpaar ins richtige Licht zu rücken. Neben technischem Know-how sind Erfahrung und Fingerspitzengefühl unbedingt notwendig. Ein Hochzeitsfoto ist weitaus mehr als eine Impression, es ist ein richtiges Kunstwerk, das später in der Wohnung oft wie ein Gemälde platziert wird.

Perfekter Fotoservice – 0815-Fotos unerwünscht
Hochzeitsaufnahmen haben bleibenden Wert. Ob in freier Natur oder in einer besonderen Location, der Hochzeitsfotograf Zürich wird zum Ort des Geschehens bestellt und begleitet die Hochzeitsfeier unauffällig. Er hält sich dezent im Hintergrund und sollte doch immer im richtigen Augenblick auf den Auslöser drücken. Werden Hochzeitsfotos von einem Fotografen erstellt, der Menschen liebend gerne fotografiert, erkennt man das gleich. Schöne Fotos entstehen dann, wenn sich die abgelichteten Personen unbeobachtet glauben und richtig wohlfühlen. Genau diesen Augenblick zu erspüren, ist die Aufgabe eines guten Hochzeitsfotografen.

Das Vorgespräch – Garant für gelungene Fotos
Vor dem Hochzeitstermin sollten sich Fotograf und Hochzeitspaar besser kennenlernen. Damit emotionale Fotos entstehen können, muss die Chemie zwischen ihnen stimmen. Am Tag der Hochzeit nimmt der Fotograf dem Paar eine wichtige Aufgabe ab. Denn wenn die Aufregung groß ist und niemand Zeit zu haben scheint, ist es gut, wenn man auf dessen Professionalität bauen kann.

Wer sich auf das Können eines geübten Fotografen verlassen kann, widmet sich unbeschwert dem eigentlichen Ereignis. Das hat Einfluss auf das spätere Ergebnis. Um das Vertrauen zu rechtfertigen, hat ein guter Hochzeitsfotograf immer eine Auswahl an Fotos vergangener Hochzeiten, die er präsentieren kann. Nach dem Ereignis suchen sich beide Seiten die schönsten Bilder aus, die entsprechend nachbearbeitet werden.

hochzeitsbild-im-feld

Mit einem Elektrofahrzeug bequem durch den Alltag

Wenn man älter wird, so bringt die Zeit auch einige körperliche Veränderungen mit sich: Dinge, die man bisher ohne Mühe erledigen konnte, werden auf einmal zu einer schwierigeren Aufgabe. Viele Senioren leiden unter ihrer eingeschränkten Mobilität aufgrund Gehbeschwerden oder gar Behinderungen. Ganz normale Aufgaben, wie ein Gang zur Post oder auch ein Besuch beim Doktor, werden somit im schlimmsten Fall zu einem unüberwindbaren Hindernis, da die eigene Kraft nicht ausreicht, einen möglicherweise recht weiten Weg alleine zu Fuß zu bewältigen. In solchen Fällen wäre man dann auf eine zweite Person angewiesen, die einen dorthin transportiert oder auch einfach die Erledigungen für einen übernimmt. Viel praktischer ist es da, in ein Elektrorollstuhl oder Elektromobil zu investieren. Mittlerweile existieren zahlreiche Elektrofahrzeuge, die speziell auf die Bedürfnisse gehbehinderter sowie älterer Menschen zugeschnitten sind und den Alltag deutlich erleichtern. Mit einem Elektrofahrzeug ist es kein Problem mehr, auch weitere Strecken zurückzulegen – man setzt sich einfach auf den bequemen Sitz und fährt los. Das ist nicht nur sicher und souverän, sondern auch besonders zeit- und kraftsparend.

So funktionieren die praktischen Elektrofahrzeuge

Die klassischen Elektromobile werden mittels eines elektronischen Motors betrieben, welcher sich meist direkt unter dem Fahrersitz befindet. Benzin oder anderer Sprit ist hierfür nicht notwendig – der Motor besitzt einen Akku, welchen man an jeder normalen Steckdose neu aufladen kann. Das ist auf lange Sicht eine deutlich preisgünstigere Lösung als beispielsweise ein Auto, nicht zuletzt sind Elektromobile auch sehr umweltfreundlich, da auf diese Weise keinerlei Abgase entstehen.

elektromobil-fuer-den-alltag

Elektrofahrzeuge sind mit jeglichem Komfort ausgestattet

Natürlich legen die Hersteller von Elektrofahrzeugen, wie beispielsweise Graf Carello, darauf Wert, dass die Fahrt auch entsprechend komfortabel ist. Das beginnt bereits bei einem weichen und gut gepolsterten Sitz. Ebenso ist die Steuerung sehr unkompliziert: Wie bei einem Roller werden am Lenker kleine Drehhebel betätigt, um die Geschwindigkeit zu regulieren. Im Straßenverkehr kann das Elektromobil problemlos auf dem Gehweg genutzt werden, ohne dass dafür ein Führerschein erforderlich ist. Die meisten Modelle verfügen darüber hinaus sogar über extra Abstellflächen für Taschen oder über Einkaufskörbe, in denen sich kleine und größere Dinge mühelos transportieren lassen. Mit einem Elektrofahrzeug von Graf Carello kommen Sie somit spielend durch den Alltag – erkundigen Sie sich nach geeigneten Modellen für den individuellen Bedarf.

Ein Online Backup für Unternehmen

Warum ein Backup für Unternehmen wichtig ist?

Im gewerblichen Bereich sind regelmäßige Datensicherungen allein schon aus steuerrechtlichen Gründen vorgeschrieben. Vornehmlich werden die meisten Daten auf externen Datenträgern gesichert. Leider haben wir es heute mit so umfangreichen Datenmengen zu tun, dass ein Backup viel Zeit und Rechenleistung beansprucht. Gleichzeitig ist es wichtig, dass die gesicherten Datenbestände auch vor einem unberechtigten Zugriff und vor möglichen Schäden, wie Brand oder Wasser, geschützt werden müssen. Von daher entschließen sich immer häufiger Unternehmen für eine Online Datensicherung.

Die Online Datensicherung

Die Online Datensicherung wird häufig auch als Remote Backup oder Online Backup bezeichnet. Über eine gesicherte Internetverbindung werden die zu sichernden Daten auf einem speziellen Backup-Server übertragen. Hierzu werden die verschiedensten Lösungen angeboten. So können einige Server nicht nur die Datenübertragung verschlüsseln, sondern auch zusätzlich noch das Backup verschlüsselt auf den Serverlaufwerken ablegen. Das hierfür benötigte Passwort zum entschlüsseln der Daten senden die Provider und Serviceanbieter auf dem Postwege den Verantwortlichen im Unternehmen zu. Verständlicherweise sollte für ein Online Backup ein schneller Internetzugang verfügbar sein. Auf diese Weise wurde mittlerweile festgestellt, dass eine Rückspiegelung der wichtigen Daten über eine schnelle Internetverbindung wesentlich schneller vonstatten geht, als wenn diese aufwändig über externe Laufwerke zurück gespielt werden müssten.

Was leistet ein Backup-Unternehmen?

Als Serviceanbieter stellt ein sogenanntes Backup-Unternehmen dem Anwender die erforderliche Initialisierungssoftware zur Verfügung und kann auf Wunsch diese auch vor Ort im Unternehmen einrichten. Hierzu gehört auch die Registrierung der Passwörter. Eine solche Online Datensicherung kann nach verschiedenen Kriterien durchgeführt werden. So sollte nach Möglichkeit ein Online Backup immer im Hintergrund ablaufen und dabei den täglichen Arbeitsablauf im Unternehmen nicht beeinträchtigen. Der Vorteil eines solchen Sicherungsverfahrens liegt auf der Hand. Hier braucht sich niemand mehr über einen möglichen Aufbewahrungsort, sowie die Bereitstellung von erforderlichen Datensicherungsträgern zu kümmern. Ebenso ist der angebotene Online-Service wesentlich günstiger, als wenn im Unternehmen spezielle Mitarbeiter mit der Datensicherung betraut werden müssen und Spezial-Software und Hardware angeschafft werden müssen.

Fazit:

Eine Online Datensicherung bietet eine kostengünstige Alternative zu einem herkömmlichen Datensicherungsverfahren. Viele Serviceanbieter im Internet haben sich auf ein sogenanntes Remote Backup spezialisiert. Ein Anbietervergleich sollte auf jeden Fall vorgenommen werden.

Ernstfall Datenverlust: Wie geschützt ist Ihr Unternehmen?

Heutzutage ist für jedes Unternehmen die regelmäßige Sicherung ihrer Daten unverzichtbar, denn ein Verlust von Kundendaten oder gar sensiblen Firmendaten kann katastrophale Folgen nach sich ziehen. Und obwohl die Online Datensicherung mittlerweile erschwinglich ist und technisch ohne großen Aufwand umzusetzen wäre, ist die Sicherung in Eigenregie auf firmeneigenen Computern oder Archiven vor allem für kleinere Firmen noch immer die Regel. Allerdings sind diese „Heimarchive“ selten vor Schäden geschützt, wie sie beispielsweise durch Unwetter eintreten können. Dies wird durch die Tatsache begünstigt, dass viele Unternehmen ungenutzte Kellerräume für die Lagerung ihrer Datenbestände nutzen – und die werden häufig als erste von Wasserschäden betroffen.

Firmen sind oft nicht auf Datenverluste vorbereitet

Wie dramatisch ein solches Schadensereignis sein kann, sieht man regelmäßig bei größeren Katastrophen, wie sie durch Stürme oder Erdbeben anfallen. Hat eine Firma dann neben den horrenden Sachschäden kein Online Backup bei einem zertifizierten Datensicherungsunternehmen durchgeführt, droht das endgültige Aus. Solche Schäden können prinzipiell überall auf der Welt zu jeder Zeit eintreten. Deswegen ist die Online Datensicherung so effizient. Mit einer sehr zuverlässigen Verschlüsselung werden die Daten zum Anbieter übertragen. Dabei kann es sich um ein regelmäßiges Online Backup handeln oder auch nur um sporadische Datensicherung – durch die hohen Übertragungsraten heutiger Internetverbindungen belastet selbst eine Sicherung der Daten in Echtzeit kaum noch die Firmensysteme.

Hohe Sicherheit ist bei Online Datensicherung selbstverständlich

Gelagert werden die sensiblen Daten dann nach der Übertragung auf speziell gesicherten Servern. Hochwertige Unternehmen unterhalten dafür eigens errichtete Sicherheitsgebäude, in denen die Datenbestände sowohl vor unbefugtem Zugriff als auch vor äußerlichen Schadensereignissen sicher sind. Doch selbst im unwahrscheinlichen Fall einer physischen Zerstörung eines solchen Serverzentrums bleibt bei einem Online Backup die Sicherheit gewährleistet, da die Speicherunternehmen ihrerseits regelmäßig eine Online Datensicherung ihrer Server durchführen. Das Internet insgesamt ist in seinem Betrieb derart redundant ausgelegt, dass ein Datenverlust kaum denkbar erscheint. Die Kosten für ein Online Backup sind dabei vergleichsweise gering. Durch den Preisverfall bei Festplatten in den vergangenen zehn Jahren ist Speicherplatz schon heute kein Thema mehr. Die Serverkapazitäten wachsen ständig. Stellt man die Kosten denen der Speicherung in Eigenregie gegenüber, können viele Unternehmen unter dem Strich sogar Geld sparen, wenn sie die Sicherung ihrer Daten den Profis überlassen.

Die schlimmsten SEO-Fehler

Gut gemachte SEO führt zu hohen Besucherzahlen. Doch professionelle Suchmaschinenoptimierung muss auch die Fallstricke beachten, die man bei der Google Optimierung leicht übersehen kann. Immer wieder werden bei der Suchmaschinenoptimierung nämlich Fehler gemacht, die zu teils dramatischen Abstürzen beim Google Ranking führen können. Es ist auffällig, dass die schädlichsten und häufigsten Fehler auf einer Über-Optimierung beruhen.

Offpage-Fehler

Ein Klassiker unter den Fehlern bei der Suchmaschinenoptimierung ist und bleibt das Backlink-Spamming. Spätestens mit dem Google Penguin-Update sollte es aber jedem Webmaster klar sein, dass der übertriebene Einkauf von Backlinks, zumal von schlecht bewerteten Websites, auf die Dauer nur schädliche Auswirkungen haben kann – Backlink Spamming ist das Gegenteil von Google Optimierung. Offensichtlich gekaufte Links, die immer wieder mit demselben Keyword aufwarten oder aus schlechten Link-Quellen stammen, bestraft Google mit Streichung vom Index. Und es ist sehr schwer, wieder in die Liste von Google zu gelangen. Zu dieser Art von Fallstricken gehören ebenfalls Verlinkungen aus bekannten Link-Netzwerken, die Google nicht als positives Voten aufgrund einer organisch gewachsenen Linkstruktur bewertet.

Onpage-Fehler

Genauso häufig wie Offpage-Fehler sind Mängel bei der Arbeit an der Seite selbst. Der häufigste Fall: interner Duplicate Content, das heißt doppelt oder dreifach vorhandene identische Inhalte, die bei der führenden Suchmaschine zur Abwertung führen. Und nachdem Google das Canonical Tag zur Vermeidung gerade dieser Fehler eingeführt hatte, wurde wiederum der falsche Einsatz dieses Tags zu einem Hauptmangel der Google Optimierung. Auch bei der Keyword-Auswahl werden immer wieder Fehler gemacht, die zur Abwertung führen: Immer wieder kommt es vor, dass die relevanten Keywords nicht nur im Text, sondern auch in dem so wichtigen Title-Tag nicht vorhanden sind. Aber auch langsame Ladezeiten der Website können zur Abwertung führen. Wer also Suchmaschinenoptimierung effektiv betreiben will, sollte auf schlanke Webseiten mit übersichtlichem und fehlerfrei strukturiertem HTML-Code setzen.

Fazit

Riskante Über-Optimierung zur Erlangung kurzfristiger SEO-Erfolge schadet nur. Langfristig ausgelegte Suchmaschinenoptimierung dagegen kann mit Sicherheit dauerhaft hohe Rankings bewirken. Es muss hier mit Augenmaß vorgegangen werden; absehbare Änderungen im Google Algorithmus, die auf zweifelhafte SEO-Maßnahmen reagieren, können von professionellen SEO-Agenturen weitgehend antizipiert und in die jeweils individuelle SEO-Strategie integriert werden.

Themenverwandte Links für die Suchmaschinen-Optimierung finden

Um herauszufinden, welche Links für Ihre Webseiten die besten sind, brauchen Sie nur ein wenig Zeit und gesunden Menschenverstand. Wichtige Links kommen von themenverwandten Seiten. Solche zu finden ist äusserst simpel! Googeln Sie einfach ein speziefiesches Keyword oder eine bestimmte Phrase. Der wichtigste Link stammt von der Webseite auf Platz 1, denn diese hat anscheinend alles richtig gemacht. Ansonsten wäre sie ja nicht an oberster Stelle, oder?

Mal angenommen, Sie wünschen sich mit dem Keyword „Rasenmäher“ einen Eintrag auf der ersten Ergebnisseite. Welche Webseite wäre demnach ihr idealer Linkpartner im Bezug auf die eigene Suchmaschinen-Optimierung? Die Seite der Migros natürlich, denn sie steht an erster Stelle. Der grösste Detailhändler der Schweiz wird Ihnen aber kaum einen Link geben, da Sie direkte Mitbewerber sind. Was nun? Fragen Sie Nummer 2, 3 etc. Selbst wenn Sie erst bei Platz 40 Erfolg haben, ist ein Link von dort zu Ihnen weitaus gewinnbringender als als irgendein Verweis von einer Webseite mit PageRank 7, die nichts mit Ihrem Thema gemeinsam hat.

Das optimale Vorgehen

1. Verlinkungsmöglichkeiten überprüfen

Starten Sie für sämtliche Keywords eine Suchabfrage in Google und überprüfen Sie die ersten 100 Treffer konsequent auf Verlinkungsmöglichkeiten. In den Ergebnissen finden Sie oft auch Portale mit umfassender Berichterstattung zum jeweiligen Thema. Links von dort erhalten Sie meist kostenlos oder geben eine kleine Gebühr.

Hintergrund: Google beschreibt in seinem Reranking-Verfahren, dass Links von Webseiten, die zu einer Suchabfrage selbst gut gelistet werden, deutlich wichtiger sind als Verweise von Seiten, welche dies nicht tun.

2. Nach einem Link fragen

Bitten Sie potentielle Linkgeber nicht gleich bei der ersten Kontaktaufnahme um einem Linktausch. Stellen Sie zuerst eine Beziehung her und fragen Sie erst bei der zweiten oder dritten Email danach. Wenn Sie sich clever anstellen, kommen Sie auch ohne Tausch zu einem Verweis auf Ihre Seite. Bieten Sie dem Linkgeber etwas Nützliches, was ihn bei seinen eigenen Zielen weiterbringt. Schreiben Sie beispielsweise einen Artikel, der prima zu seiner Website passt oder nehmen Sie Korrekturen an seinen Webtexten vor, wenn Sie in Sachen Rechtschreibung was drauf haben. Geben und Nehmen: dieses Prinzip zieht sich durch alle Strategien im Linkaufbau hindurch!

Wenn Sie es genau wissen wollen…

In einigen Fällen ist es tatsächlich so, dass ein Link der Webseite auf Platz 1 nicht der absolut Beste ist. Es kann sein, dass ein Link der viertplatzierten Seite mehr Power besitzt. Dies herauszufinden ist ebenfalls sehr einfach.

1. Allgemeine Ranking-Kraft der bestimmten Webseite

Überprüfen Sie wie gut die Webseiten bei anderen Abfragen zum gegebenen Thema gelistet werden. Vergleichen Sie zum Beispiel die Resultate zu „Benzinrasenmäher“, „Elektrorasenmäher“ und „Profirasenmäher“. Gibt es Webseiten, die bei Ihrem Wunschbegriff zwar nicht auf Platz 1 stehen, dafür aber mit ähnlichen Suchbegriffen unter den Top10 auftauchen? Falls dem so ist, könnte ein Link der viertplatzierten Webseite doch besser sein. Insbesondere dann, wenn die erstplatzierte Seite mit den variablen Suchbegriffen durch das Band deutlich tiefer gelistet wird.

2. Allgemeine Ranking-Kraft der gesamten Website (Domain)

(Beachten Sie bitte die Schreibweise: Der Ausdruck „Webseite“ steht für eine einzelne Seite, während der Begriff „Website“ alle Webseiten einer Domain umfasst.)

Womöglich rangiert die erstplatzierte Webseite auch mit den drei alternativen Suchbegriffen an oberster Stelle. Was ist jedoch, wenn die restlichen Webseiten dieser Website mit anderen Keywords unter ferner liefen stehen? In diesem Fall würde ich einen Link der viertplatzierten Webseite vorziehen, wenn andere wichtige Webseiten dieser Website ebenfalls gut gerankt sind.

Hinweis: Suchmaschinenoptimierer hinterlegen die Keywords einer Webseite in aller Regel im Seitentitel (Title Tag). Dieser wird im Fenster des Browsers zuoberst angezeigt: